Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

   

Fachbeiträge

Artikel eintragen
Hier finden Sie Artikel über Recyclinganlagen und Recyclingmaschinen
Fliegl Betontankstelle – Mit Frischbeton zum Bauerfolg Mit der Fliegl Baukom Betontankstelle BTS können Sie Ihren Frischbeton einfach und schnell selberzapfen Somit wird Ihre Baustelle zum absolutem Hit. Für den Heimwerker, als auch für den Profi-Kleinabnehmer
Fliegl Betontankstelle – Mit Frischbeton zum Bauerfolg
Mit der Fliegl Baukom Betontankstelle BTS können Sie Ihren Frischbeton einfach und schnell selberzapfen Somit wird Ihre Baustelle zum absolutem Hit. Für den Heimwerker, als auch für den Profi-Kleinabnehmer Mit der Fliegl Baukom Betontankstelle BTS können Sie Ihren Frischbeton einfach und schnell selberzapfen. Somit wird Ihre Baustelle zum absolutem Hit. Für den Heimwerker, als auch für den Profi-Kleinabnehmer, wie GaLa-Bau, Zaunbau, Steinsetzer, Tiefbau und viele weitere, bietet Fliegl Baukom mit der BTS die Ideallösung für Frischbeton. Eine dieser Betontankstellen steht im Landkreis Cham. Andreas Bucher, Gesellschafter der B&O Recycling GbR aus Cham, stellt den neuen Geschäftszweig seines Unternehmens vor: Die Fliegl Betontank- und Mischanlage BTS 1000. Der Gartenlandschaftsbaubetrieb und auch Privat- und Gewerbekunden profitieren von dem schnell verfügbaren Beton. Ein Silo enthält den Zement und es gibt drei extra große Vorratsbunker für Sand und Kies. Das System wird von Andreas Bucher ausführlich vorgestellt. Er betont, dass das zapfen des Betons kinderleicht ist. Falls ein Kunde Bedarf an Beton hat, sucht er die nächste Betontankstelle auf. Dort
20.01.2022  |  018x  | 
Scheren von Shredder-Störfraktionen in der Gewerbemüllaufbereitung Nicht alle Reststoffe die in die thermische Verwertung gehen sind shredderfähig. Dazu gehören Folien, Bänder, Schläuche, etc. Um sie in Verbrennungsanlagen verwerten zu können, müssen sie stückig gemacht werden. Ein Einsatz für die Containerschere.
Scheren von Shredder-Störfraktionen in der Gewerbemüllaufbereitung
Nicht alle Reststoffe die in die thermische Verwertung gehen sind shredderfähig. Dazu gehören Folien, Bänder, Schläuche, etc. Um sie in Verbrennungsanlagen verwerten zu können, müssen sie stückig gemacht werden. Ein Einsatz für die Containerschere. Zur mechanischen Aufbereitung von Gewerbe- und Sperrmüll für die thermische Verwertung, werden häufig Shredder und Zerreißer eingesetzt. Diese Maschinen sind effektiv und von hoher Durchsatz-leistung. Es gibt jedoch Materialien die für Shredder bzw. Zerreißer nicht geeignet sind, da sie diese zusetzen oder beschädigen können. Dazu gehören Folien und Vliese aus der Land- bzw. Bauwirtschaft sowie Bänder und Schläuche, wie sie zum Beispiel in der Verpackungsindustrie anfallen. In Shredderanlage wickeln sich diese um die Achsen setzen diese zu und blockieren ihre Funktion. Das Entfernen dieser Störstoffe von den Achsen ist sehr zeit- und kostenintensiv, abgesehen von den Ausfallzeiten der Aufbereitungs¬anlage. Daher werden diese Störstoffe bereits bei der Aufgabe manuell aussortiert und stellen bisher eine schwer zu verwertende Fraktion dar. Ein direkter nicht zerkleinerter Einsatz in der Verbrennung dieser Störstoffe ist nicht möglich, da sie
10.12.2021  |  115x  | 
ERP-Softwareumstellung: Suche nach passendem System Herr Uwe Minder, IT-Leiter von Unternehmen der Entsorgungswirtschaft berichtet von seiner Suche und dem Auswahlprozess zur richtigen Software-Lösung.
ERP-Softwareumstellung: Suche nach passendem System
Herr Uwe Minder, IT-Leiter von Unternehmen der Entsorgungswirtschaft berichtet von seiner Suche und dem Auswahlprozess zur richtigen Software-Lösung. Die in der Entsorgung, Rohstoffgewinnung und dem Wertstoffhandel tätigen Schwesterunternehmen BAREG und Paul Becker möchten ihre Geschäftsprozesse optimieren und auf eine neue ERP-Software umstellen. Herr Uwe Minder, seit 2009 IT-Leiter der Unternehmen, hat sich der Herausforderung gestellt, das passende System zu finden. Sechs branchenspezifische Software-Lösungen hat er sich zusammen mit seinem Team angeschaut, bevor er david.net., die digitale Komplett-Lösung für die Abfallwirtschaft, als geeignetes System auswählte. Im Interview berichtet Herr Minder von seinem Auswahlprozess und erklärt, warum er sich für die ERP-Lösung von zwei R software entschieden hat. >> Herr Minder, ihre bisherige ERP-Software bildet die Unternehmensprozesse nicht mehr hinreichend ab. Sie standen vor der Herausforderung, ein neues, geeignetes System auszuwählen. Wie sind Sie bei der Suche und Entscheidungsfindung vorgegangen? Minder: Im ersten Schritt haben wir
06.10.2021  |  403x  | 
VdS zertifiziertes Brandschutzkonzept für Bandtrockner T&B erstellt in Zusammenarbeit mit VdS erstmals ein zertifiziertes Schutzkonzept
VdS zertifiziertes Brandschutzkonzept für Bandtrockner
T&B erstellt in Zusammenarbeit mit VdS erstmals ein zertifiziertes Schutzkonzept Die Trocknung von Materialien ist vielfach Voraussetzung für deren weitere Verarbeitung. Durch den Trocknungsvorgang, d.h. durch den thermischen Entzug von Wasser und anderen Flüssigkeiten, werden Trocknungsgüter erst haltbar, mischbar, mahlbar oder auf andere Weise verwertbar für weitere Prozessschritte. Trocknungsprozesse sind bereits seit vielen Jahrzehnten industrieller Standard. Der erste Bandtrockner in Europa ist z.B. im Jahre 1907 in Betrieb genommen worden. Heutzutage kommen Bandtrockner in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz. Beispiele hier sind u. a. Holz, Pharmazeutika, Lebensmittel, Kunststoffe, Abwasserschlämme und viele andere organische Stoffe. All diese Stoffe haben eines gemeinsam: Sie sind brennbar und bringen in Kombination mit Bandtrocknern eine hohe Brandlast mit sich. Die Bedeutung von Bandtrocknern in der industriellen Anwendung ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Prinzipiell bieten Bandtrockner der Standardbaureihe
19.08.2021  |  256x  | 
Neue Richtlinien für Funkenlöschanlagen Beschreibung der entstehung und des inhalts der neuen vds-richtlinie fÜr funkenlÖschanlagen.
Neue Richtlinien für Funkenlöschanlagen
Beschreibung der entstehung und des inhalts der neuen vds-richtlinie fÜr funkenlÖschanlagen. Die Grundlagen der VdS-Funkenlöschrichtlinie 2106 stammen aus den 90er Jahren und da sich sowohl die Anforderungen der Versicherer an den anlagentechnischen Brandschutz, als auch die verfahrenstechnischen Abläufe in der holzverarbeitenden Industrie weiterentwickelt haben, war eine Überarbeitung der Richtlinie zwingend erforderlich. Eine Arbeitsgruppe mit Fachleuten begann Anfang 2012, diese Richtlinie entsprechend dem aktuellen Stand der Technik zu überarbeiten und sie so zu gestalten, dass sie im Aufbau anderen VdS-Richtlinien entspricht. Die Aufgaben der Arbeitsgruppe waren: * Definition des anerkannten Funkenlöschanlagen-Errichters auf Basis eines anerkannten Systems, * Erstellung neuer Schutzkonzepte für Pellet- und Recyclinganlagen, * Erstellung von Kontrollprogrammen zur Erhaltung der Betriebsbereitschaft, * Verbesserung der Aussagekraft des Installationsattestes und der Dokumentation, * Definition der Anforderungen an die Maschinenabschaltung.
16.03.2015  |  130x  | 
VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen überarbeitet Beschreibung der Entstehung und des Inhalts der neuen VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen.
VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen überarbeitet
Beschreibung der Entstehung und des Inhalts der neuen VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen. Die VdS-Funkenlöschrichtlinie 2106 wurde zuletzt im Jahr 2003 überarbeitet, ihre Grundlagen stammen sogar aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Da sich sowohl die Anforderungen an den anlagentechnischen Brandschutz als auch die verfahrenstechnischen Abläufe in den einzelnen Industriebranchen weiterentwickelt haben, war eine Überarbeitung der Richtlinie sowohl aus Sicht der Versicherer als auch aus Sicht der Errichter zwingend erforderlich. Die bisherige Richtlinie war außerdem stark auf die holzverarbeitende Industrie, in der sie ihren Ursprung hatte, und die Lebensmittelindustrie zugeschnitten. Da heute Funkenlöschanlagen in allen Branchen von der Auto- über die Metall- bis zur Zellstoffindustrie zum Einsatz kommen, waren zusätzlich neue Schutzkonzepte notwendig. Zur Überarbeitung der VdS-Richtlinie 2106 wurde daher Ende 2011 eine Arbeitsgruppe bestehend aus VdS, Vertretern der Versicherungswirtschaft sowie allen VdS-anerkannten Errichtern gebildet. Ziel
16.03.2015  |  122x  | 
PORTALS
Recycling-Portal Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked