Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

   

Produktnews
04.06.2024  |  70x
Diesen Beitrag teilen

VEGAPULS 6X: Hochpräzise trotz Hochtemperatur

Der Radarsensor VEGAPULS 6X in neuer Hochtemperaturausführung bietet eine Lösung für Prozesse mit Temperaturen bis 450 °C.
Es gibt Aufgaben, die die Füllstandmessung an ihre Grenzen bringen. Bis vor kurzem gehörte auch die Eisenbrikettierung dazu, bei der es aufgrund extremer Temperaturen nahezu unmöglich war, verlässliche Messergebnisse zu erzielen. Das hat sich geändert. Nun liefert der Radarsensor VEGAPULS 6X in neuer Hochtemperaturausführung eine wegweisende Lösung für Prozesse bei Temperaturen bis 450 °C.

Eisenschwamm dient als Zwischenprodukt für die Stahlherstellung. Um ihn wirtschaftlich lagern oder transportieren zu können, wird er vielfach zu Briketts verarbeitet. Ein Verfahren, bei dem die poröse, schwammige Masse hitzebeständige Walzenpressen unter Temperaturen von 400 °C und darüber durchläuft.

Neue Lösung für bekanntes Problem

Über viele Jahre hinweg stellte eine präzise Füllstandmessung das Nadelöhr innerhalb dieses Prozessablaufs dar. Keine Messtechnik war unter den herrschenden Bedingungen imstande, verlässlich zu arbeiten, denn neben der Hitze erwies sich auch die niedrige Leitfähigkeit des Eisens als Hürde.

Für anspruchsvolle Anwendungen wie diese liefert VEGA nun mit ihrem VEGAPULS 6X-Radarsensor in Hochtemperaturausführung eine kleine Revolution. Die Geräte erreichen dank Keramik-Hohlkegel und Grafit-Dichtung eine thermische Leistung, die zuvor nicht möglich war. „Zwar handelt es sich bei der Heißbrikettierung um ein Nischenverfahren“, räumt Produktmanager Marvin Moser ein. Doch gebe es unzählige solcher Extreme und Spezialfälle, für die eine zuverlässige Messtechnik meist umso wichtiger sei. „Da darf wirklich nichts schiefgehen“, sagt er, überzeugt, „wenn der VEGAPULS 6X diese meistert, dann ist er für alle vergleichbaren Extremfälle geeignet.“

Neue Leistungsklasse

Um eine deutlich bessere Performance unter höchsten Temperaturen zu erreichen, schützt VEGA ihre Radarsensoren gezielt mit einem neuartigen Sensoraufbau.
Die Kombination aus Keramik-Hohlkegel und Grafit-Dichtung schafft zusätzliche Messsicherheit. Durch die Minimierung der zu durchdringenden Masse beim Hohlkegel wird die Leistungsfähigkeit des Sensors deutlich gesteigert. Zudem trägt der Einsatz von Grafit als Dichtungsmaterial maßgeblich zur Robustheit des Sensors bei. Im Ergebnis bietet dieser eine Temperaturfestigkeit von -196 °C bis +450 °C und Druckbeständigkeit von -1 bar bis +160 bar. Selbst starke Temperaturschwankungen stellen für ihn kein Problem dar.

Passend gemacht

Ergänzend zur Beständigkeit bietet der VEGAPULS 6X einen weiteren großen Vorteil, der speziell bei kompakten Behältern zum Tragen kommt. Mit einer Vielzahl erhältlicher Prozessanschlüsse, kompakten Gewinden und kleinen Flanschen, arbeitet er ohne Blockdistanz. Eine Befüllung der Prozessbehälter bis direkt an die Oberkante ist damit problemlos möglich. Durch seine hohe Frequenz von 80 GHz ist zudem eine besonders gute Fokussierung seines Messstrahls möglich, die sich positiv auf Messungen bei Tankeinbauten und Rührwerken auswirkt, während der hohe Dynamikbereich neue Zuverlässigkeit bei Medien bringt, die aufgrund ihrer geringen Dielektrizitätszahl zuvor als nicht geeignet galten.

Sind sie ganz sicher?

Höchste Anlagensicherheit gehört zu den wichtigsten Zielen der Prozessindustrie. Um diese zu erreichen, setzt VEGA mit dem Füllstandsensor VEGAPULS 6X ein umfassendes Sicherheitskonzept um. Das Design trotzt extremen Umgebungsbedingungen sicher. Daneben deckt der Sensor Sicherheitsfaktoren wie Cybersecurity, Funktionale Sicherheit gemäß der Maschinenrichtlinie und auch Ex-Schutz ab und entspricht dabei auch international den höchsten Standards und allen gängigen Richtlinien. „Mit der neuen Ausführung des VEGAPULS 6X ist uns ein weiterer Meilenstein in Richtung führender Sicherheitstechnik gelungen“, ist Marvin Moser überzeugt.

Firmeninformation

Mehr Beiträge

Zwei neue Tochtergesellschaften nehmen ihre Arbeit in Skandinavien auf Mit den neuen Tochtergesellschaften in Dänemark und Schweden, die im Frühjahr 2024 eröffnen, trägt VEGA dieser Entwicklung aktiv Rechnung und rückt mit ihrer modernen Füllstand- und Druckmesstechnik noch näher an die Kunden.
Zwei neue Tochtergesellschaften nehmen ihre Arbeit in Skandinavien auf
Mit den neuen Tochtergesellschaften in Dänemark und Schweden, die im Frühjahr 2024 eröffnen, trägt VEGA dieser Entwicklung aktiv Rechnung und rückt mit ihrer modernen Füllstand- und Druckmesstechnik noch näher an die Kunden. Auch in Skandinavien steigt die Nachfrage nach innovativer Messtechnik für die Industrie. Mit den neuen Tochtergesellschaften in Dänemark und Schweden, die im Frühjahr 2024 eröffnen, trägt VEGA dieser Entwicklung aktiv Rechnung und rückt mit ihrer modernen Füllstand- und Druckmesstechnik noch näher an die Kunden. Skandinavien ist für VEGA kein Neuland. Seit 2015 gibt es eine Tochtergesellschaft in Norwegen. In Schweden und Dänemark war VEGA bislang über lokale Händler vertreten. Mit der Gründung der beiden Niederlassungen wird der Auftritt in den beiden Ländern mit vielversprechenden Märkten jetzt verstärkt. Servicegedanke steht ganz oben An der Spitze der Expansion in den Norden steht derzeit Jürgen Schuijren, Geschäftsführer von VEGA Niederlande. „Wir wollen diesen Märkten das Serviceniveau bieten, das wir von VEGA gewohnt sind“, sagt er – also Mitarbeiter, die sich mit den VEGA-Messgeräten bestens auskennen, kurze Logistikwege
12.03.2024  |  377x  |  Kurzbericht  | 
VEGA DTM Vollversion wird zum kostenlosen Standard für alle Einfachheit für den Anwender - das ist ein wichtiger Leitsatz bei VEGA. Er gilt auch für die vielen Tools, die für die Bedienung der Sensoren und Geräte zur Verfügung stehen. Ab Oktober 2023 wird das Angebot nochmal erheblich erweitert.
VEGA DTM Vollversion wird zum kostenlosen Standard für alle
Einfachheit für den Anwender - das ist ein wichtiger Leitsatz bei VEGA. Er gilt auch für die vielen Tools, die für die Bedienung der Sensoren und Geräte zur Verfügung stehen. Ab Oktober 2023 wird das Angebot nochmal erheblich erweitert. Was kommt neu dazu? VEGA macht die früher kostenpflichtige Vollversion ihrer DTM Collection zum kostenlosen Standard für alle: „Wir wollen unseren Kunden all das zur Verfügung stellen, was sie für die schnelle und einfache Inbetriebnahme, Diagnose und Wartung brauchen“, erklärt Produktmanager Ralf Höll – vollumfänglich und ohne jegliche Zusatzkosten. Die DTM Collection bringt zahlreiche wertvolle Funktionen mit sich, darunter einen Berechnungsassistenten für komplexe Behältergeometrien, eine umfangreiche Gerätedokumentation und den VEGA DataViewer. Wo liegen die größten Vorteile? Die VEGA DTM Collection ist ein ganzes Softwarepaket, das viele nützliche Features beinhaltet. Damit ist beispielsweise eine einfache Gerätedokumentation als PDF zum Abspeichern oder Drucken möglich. „Ein wertvolles Tool ist außerdem der DataViewer“, betont Produktmanager Philipp Ketterer. Diese windowsbasierte Software dient dem komfortablen Anzeigen, Analysieren,
20.11.2023  |  502x  |  Produktnews  | 
VEGA verzeichnet Wachstum rund um den Globus Vier Niederlassungen beziehen neue Gebäude.  Wert auf Nachhaltigkeit.
VEGA verzeichnet Wachstum rund um den Globus
Vier Niederlassungen beziehen neue Gebäude. Wert auf Nachhaltigkeit. Der Messtechnikhersteller VEGA wächst – und das nicht nur in Sachen Umsatz und Mitarbeiterzahlen, sondern auch ganz sichtbar. Gleich mit vier Niederlassungen hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten neue Gebäude bezogen. In Großbritannien, den USA, Südafrika und Spanien haben die Mitarbeiter nun deutlich mehr Platz zur Verfügung. Damit investiert der Spezialist für innovative Messtechnik mit Hauptsitz in Schiltach, wo Anfang Juni der 1000. Mitarbeiter begrüßt wurde, weiter in seine Zukunft und legt dabei viel Wert auf Nachhaltigkeit. Für die Mitarbeiter des Unternehmens soll gleichzeitig eine Umgebung geschaffen werden, die sich „nicht nach reiner Arbeit anfühlt, sondern wie ein zweites Zuhause“, betonte Isabel Grieshaber, geschäftsführende Gesellschafterin der VEGA Grieshaber KG, bei der Eröffnung des neuen Gebäudes in Südafrika. Schulungsmöglichkeiten erhöht Großes Augenmerk legte VEGA bei der Gestaltung der vier Niederlassungen
20.07.2023  |  486x  |  Kurzbericht  | 

Zugeordnete Fachthemen

PORTALS
Recycling-Portal Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked